Über unsKontaktImpressum
06.05.2010

Schwere Beine erleichtern die Seele – Pilgerausstellung im Verkehrszentrum des Deutschen Museums

Das Verkehrszentrum des Deutschen Museum in München präsentiert zum Ökumenischen Kirchentag eine Ausstellung mit dem Titel „Unterwegs fürs Seelenheil?! Pilgerreisen gestern und heute“. Dabei wird das historische und aktuelle Wallfahrtswesen in den Weltreligionen präsentiert. Die Schau will Einblick in kulturelle und religiöse Besonderheiten bei Pilgerreisen im Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus und Buddhismus bieten.


Blick in die Ausstellung (© Deutsches Museum)

Blick in die Ausstellung (© Deutsches Museum)

Dabei wolle man vor allem das Gemeinsame in den Riten und Gebräuchen zeigen, sagte die Leiterin des Verkehrszentrums, Silvia Hladky, gegenüber dem Münchner Kirchenradio. Gezeigt werden Ansichten großer Wallfahrtsorte, Devotionalien und auch Kultgegenstände: unter anderem das Reliquiar des Heiligen Benno aus dem Münchner Dom, das über Jahrhunderte Ziel von Gläubigen aus ganz Altbayern war. Mit einer Duftorgel und einer Klanginstallation können die Besucher auch die Gerüche und Töne der verschiedenen Wallfahrtsziele erleben. Eine besondere Rolle spielt darüber hinaus die Infrastruktur bei modernen Massenreisen wie zum Beispiel nach Mekka. Wie bei einer Wallfahrt gibt es in der Ausstellung auch einen Pilgerpass. An jeder Station der Ausstellung, vom Christentum bis zum Hinduismus, können sich die Besucher einen Stempel abholen und so nachweisen, dass sie „Unterwegs fürs Seelenheil?!“ komplett gesehen haben. Die Sonderausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Akademie der Bruderhilfe-Pax –Familienfürsorge kuratiert wurde, dauert noch bis zum 17. Oktober. (alb)

Audio: Beitrag über die Pilgerausstellung (von Alois Bierl)




Flash ist Pflicht!

Laden Sie sich die einzelnen Sendungen auf Ihren mp3-Player! Unsere RSS-Feeds im Überblick.