Über unsKontaktImpressum
15.05.2010

Stille Helfer auf dem ÖKT


Leere Kaffeebecher, die Verpackung vom Müsliriegel oder eine halbe Bratwurst – wo so viel los ist wie beim Ökumenischen Kirchentag gibt es auch viel Müll. Damit das alles nicht auf dem Boden landet sind überall Mülltonnen aufgestellt. Und es gibt sogar jemanden, der dafür sorgt, dass sie ausgeleert werden. →[mehr]


15.05.2010

Glück: Kirche am Scheideweg


Der katholische Kirchentagspräsident Alois Glück sieht seine Kirche am Scheideweg. In diesen Tagen entscheide sich, ob die derzeitige Krise zu einem "Rückzug in die Wagenburg" oder zu einem neuen Aufbruch führe, sagte Glück am Freitag beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München.  →[mehr]


15.05.2010

Kirchentag diskutiert über die Krise - Am Abend Konzert mit Nena


Das Thema Krise bildet am heutigen Samstag einen Schwerpunkt des 2. Ökumenischen Kirchentags in München. Dabei soll die Verantwortung der Wirtschaft ebenso zur Sprache kommen wie Auswirkungen der Finanzkrise auf Entwicklungsländer. →[mehr]


15.05.2010

Gemeinsame Vesper auf dem Odeonsplatz

Artoklasia (© ÖKT)

Beim letzten Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin war es das Aufregerthema schlechthin: Das gemeinsame Abendmahl. Diesmal wollte man solche Aufruhr verhindern und hat eine Alternative gefunden, ein orthodoxes Ritual: eine Artoklasia. Das ist eine orthodoxe Vesper, an der jeder teilnehmen darf. →[mehr]


14.05.2010

Aktuell aus der Nachrichtenredaktion von M94,5 und ÖKT-Radio


Thema Mißbrauch heiß diskutiert →[mehr]


14.05.2010

Neue Debatte über Zölibat auf Kirchentag - Katholischer Laien-Präsident Glück: Diskussion ist voll im Gang


Auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München gibt es eine neue Debatte um das Zölibat. Die Aufhebung des Pflichtzölibats sei "keine Wunderlösung", sagte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, der "Frankfurter Rundschau" (Online-Ausgabe). "Aber durch den Druck, der durch den Priestermangel entsteht, gibt es das große Bedürfnis, andere Lösungen zu finden." Der Kirchenkritiker Gotthold Hasenhüttl erklärte: "Ein Papst könnte das mit einem Federstrich erledigen, aber nicht Benedikt XVI.." →[mehr]


14.05.2010

Ackermann: Überarbeitung der Richtlinien vermutlich später

Bischof Ackermann (© Bistum Trier)

Die deutschen Bischöfe werden die Überarbeitung ihrer Richtlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch vermutlich später vorlegen. Die Neufassung werde möglicherweise nicht im Sommer, sondern erst im Herbst vorliegen, sagte der Beauftragte der Bischofkonferenz, Bischof Stephan Ackermann, am Freitag in München. →[mehr]


"Nachrichten"  abonnieren:

RSS      ATOM

Laden Sie sich die einzelnen Sendungen auf Ihren mp3-Player! Unsere RSS-Feeds im Überblick.