Über unsKontaktImpressum
14.05.2010

Merkel fordert internationale Finanzmarktregeln

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mehr internationale Zusammenarbeit zur Regelung der Finanzmärkte gefordert. Die Staaten müssten enger zusammenarbeiten, um Spekulationen einzudämmen und skrupellosen Finanzakteuren das Handwerk zu legen, sagte Merkel am Freitag auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München. Hier dürfe es keine Toleranz geben. "Ohne Regeln gibt es keinen guten Zusammenhalt in der Gesellschaft." Vorbild könne die soziale Marktwirtschaft sein.


Zugleich sagte Merkel unter großem Applaus, auch in Deutschland dürfe man nicht länger über seine Verhältnisse leben. Auch hierzulande sei lange Jahre mehr ausgegeben worden, als man zuvor eingenommen habe. Sie rief zugleich zu Optimismus auf. Ohne Hoffnung könne man die Probleme nicht angehen, die jetzt gelöst werden müssten. (Quelle: epd)





Laden Sie sich die einzelnen Sendungen auf Ihren mp3-Player! Unsere RSS-Feeds im Überblick.