Über unsKontaktImpressum
14.05.2010

Bischof Friedrich: Kirche muss mit eigenen Fehlern offen umgehen

Die Kirche sollte nach Überzeugung des bayerischen Landesbischofs Johannes Friedrich offen und gradlinig mit ihren Fehlern umgehen. Dazu gehöre auch, die Fehler "konsequent" zu bereinigen, betonte der evangelischen Bischof am Donnerstag in seiner Himmelfahrtspredigt beim Ökumenischen Kirchentag in der überfüllten Münchner Markuskirche. Dieser Umgang mit Fehlern könne die christliche Botschaft wieder glaubwürdig machen in einer Kirche, die erschüttert sei, was in ihren Reihen "alles Schreckliches passiert ist".


Für die Kirche und die Christen genüge es nicht, nur bei besonderen Anlässen vorbildlich zu sein, sagte Friedrich. Das gesamte Leben müsse ein Spiegel der Erwartung des Kommens Jesu sein. Diese Einstellung könne wieder Glaubwürdigkeit für die christliche Botschaft schaffen.

Nach dem Gottesdienst zogen die Teilnehmer in einer Prozession auf den nahegelegenen Odeonsplatz zu einer zentralen ökumenischen Feier mit Katholiken und Orthodoxen. (Quelle: epd)





Laden Sie sich die einzelnen Sendungen auf Ihren mp3-Player! Unsere RSS-Feeds im Überblick.